Die Tram in München ist ein wichtiger Bestandteil des hiesigen Lebensgefühls. Tramfahren hat in München eine lange Tradition. Die Straßenbahn München nahm am 21. Oktober 1876 den Betrieb auf. Anfangs noch von Pferden gezogen, wurde zwischen 1895 und 1918 der Betrieb nach und nach elektrifiziert, sodass elektrische Triebwagen die Tiere ersetzten.

Im Ersten und Zweiten Weltkrieg sowie während der Räterevolution konnten die Straßenbahnen in München nur beschränkt verkehren und wurden 1945 für knapp einen Monat vollständig stillgelegt. Nach der Wiederinbetriebnahme wurde das Streckennetz ausgebaut und erreichte 1966 mit 134 km Länge die größte Ausdehnung.

Durch die neu eröffnete U-Bahn sollte die Straßenbahn im Lauf der Jahre ersetzt werden. 1986 jedoch beschloss der Münchner Stadtrat, die Tram zu erhalten. Seit 1996 wird das Straßenbahnnetz sogar wieder ausgebaut.

Auf einem Streckennetz von 79 Kilometer Länge verkehren dreizehn Linien, fahrplanmäßig sind maximal 91 von 108 Trams gleichzeitig im Einsatz (Stand Juni 2014). Im Jahr 2013 wurden 105 Millionen von insgesamt 544 Millionen MVG-Fahrgästen durch die Tram befördert. Durch vier Nachtlinien werden 108 der insgesamt 166 Haltestellen rund um die Uhr bedient.

Die Tram ist daher eine gelungene Alternative zu den touristischen Sightseeing Bussen – unter Einheimischen die Stadt erkunden. Am einfachsten geht das mit einem Tagesticket. Mit ihm kann man den ganzen Tag nach Belieben ein- und aussteigen.

Die schönsten Tramlinien in München

Mit der Museumslinie 20 bringt Sie zu den schönsten und bekanntesten Museen München, wie z.B. zu den Pinakotheken.

Oder mit der Linie 17 vom Maria Hilfsplatz über die Isar, quer durch die Altstadt zum Nymphenburger Schloss.

Die Linie 16 führt Sie in den wunderschönen Stadtteil Lehel. Das Lehel gehört zu den sehenswertesten Stadtteilen Münchens. Mit dem Englischen Garten liegt hier einer der bekanntesten Stadtparks der Welt, die Surfer-Welle im Eisbach besitzt Kultcharakter. Doch auch architektonisch hat das Lehel mit seinen prachtvollen Straßenzügen viel zu bieten. Zudem befinden sich hier mit dem Haus der Kunst und dem Bayerischen Nationalmuseum einige der renommiertesten Museen Deutschlands.

Hier fährt man ganz nah am Englischen Garten entlang, wo man auf jeden Fall einen Stopp einlegen sollte, und gelangt zum Schluss an einen der schönsten Biergärten Münchens, die Emmerams Mühle.

Hier finden Sie die aktuelle Übersicht über das Münchner Tramnetz. https://www.mvg.de/dam/mvg/plaene/liniennetzplaene/tramnetz.pdf

 

 

 

 

 

 
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.